Die Natur explodiert

und dies direkt vor unserer Haustür!
In wenigen Tagen wurde aus eher tristem Braun und Grau ein zartes Grün. Herrlich - wundervoll und spannend.
Ich konnte mich auf dem ausgiebigen Spaziergang kaum satt sehen und so hab' ich gestern 584 Bilder heimgebracht. Die Qual der Wahl ;)

Nun mag ich Euch die auserwählten Bilder gerne hier zeigen und teilhaben lassen - lasst Euch für einen Augenblick verzaubern :)


















































Wir brauchen Zeit zum träumen,
Zeit zum erinnern, und Zeit um
das Unmögliche zu erreichen!
Zeit zum SEIN











































 Glück
 ... ist ganz einfach:
Nur das tun, was du gerade tust und sei es auch noch so gewöhnlich und scheinbar belanglos. Nicht voraus schauen, nicht zurückblicken. Sich von ganzem Herzen diesem Augenblich widmen.






























 Das Leben bringt es mit sich, dass wir immer wieder einmal mit Leid und Schmerz konfrontiert werden. Trotzdem vermögen wir dauernde Glückseligkeit zu erlangen. Anstatt gegen das Leid anzukämpfen, können wir es akzeptieren und dadurch erträglicher machen. Leiden verstärkt sich so lange, bis wir es akzeptieren. Gelingt es uns aber, es anzunehmen, machen wir uns nichts mehr vor. Dann können wir die Realität des Lebens spüren, seinen Frieden und seine Kraft. In der Erkenntnis dieses Zusammenhanges wird es leicht fallen, sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen. Wir erkennen, dass sie Chancen zum Wachstum sind. Wir lernen, unsere eigenen Fehler und Schwächen, die Unbilden des Lebens und auch die Schattenseiten der anderen mit einem Lächeln anzunehmen. Wir lassen das Jammern, Klagen, Ver- und Beurteilen sowie das Selbstmitleid los. Denn wir sind nicht dazu geschaffen, zu ver- oder zu beurteilen, zu jammern und zu klagen, sondern um zu lieben und glücklich zu sein. Sich allem zu stellen heißt: dem, was der Augenblick bringt, unbeirrt ins Auge zu schauen; sich weder abwenden noch fliehen, sondern stehen bleiben – egal, was wir erblicken, egal wie unangenehm es sich anfühlt, egal wie überwältigend oder herausfordernd es sein mag. Tun wir dies, verwandeln sich Schwächen in Stärken, Verwirrung in Klarheit. Ängste in Vertrauen, Wut in Gelassenheit, Mangel in Fülle. Alle Herzensqualitäten werden erlöst. In vernichtender Selbstkritik liegt nichts, aber auch gar nichst Förderliches. Wenn wir uns annehmen, ohne eine Sache aus unseren Schwächen zu machen, dann findet in der Tiefe ein intensiver Reinigungsprozess statt. Er macht den Geist stark, ruhig und befreit ihn.
Akzeptanz bringt das Ego zum Schmelzen. Es ist die Alchemie der Liebe, die man lernen, verstehen und an sich selbst erfahren muss. Sobald wir uns akzeptieren, verschwindet das Ego, das nicht anderes ist als die Illusion der Trennung. Ego und Liebe können nicht gemeinsam existieren. Sie sind wie Dunkelheit und Licht. Sobald das Licht aufgeht, verschwindet die Dunkelheit. Akzeptanz bringt das erstarrte, falsche, mentale Selbst zum Schmelzen und öffnet den Blick für das Wesentliche, das Eigentliche, das wahre Selbst.
























































Was wäre das Leben ohne die Schönheit,
die nicht nur das Auge entzückt,
sondern auch unsere Seelen?

Die Schönheit eines Menschen, eines Tieres, einer Blume, eines Baumes, doch auch die eines Gedichtes,
Gemäldes oder eines Musikstückes.
Vor allem - die Schönheit der wahren Liebe.

Das Erleben der Schönheit ist mehr als nur Trost,
mehr als nur Entschädigung für das Hässliche
auf dieser Welt.
Es befreit dich von den Fesseln der Alltäglichkeit,
öffnet die Sinne, das Herz für das Wertvolle.

In welcher Form auch immer sie dir begegnet -
Schönheit verzaubert dich, sie stärkt deine Liebe zum Leben.






















Liebe ist eine Welle in deinem Herzen. Eine Schwingung im Herzen, ein Pulsieren, ein Hingeben von allem, was du bist. Ein tiefes, intensives Sehnen, auf den anderen zuzugehen, um ihn zu erreichen und dein inneres Sein, deine innere Freude, deine innere Musik mit ihm zu teilen...


Alles Liebe!
Jrene






Kommentare:

  1. Wie superschön!! Diese aufbrechenden Blätterknospen liebe ich auch sehr und versuche sie vor die Linse zu bekommen!

    ...grüßt dich Monika

    AntwortenLöschen
  2. @ Syntaxia

    Herzlichen Dank!
    Ja, ich habs gesehen bei meinem Besuch bei Dir liebe Monika, Du erfreust Dich wie ich auch, an der blühenden Natur....krieg kaum genug davon :)

    Lieben Gruss
    Jrene

    AntwortenLöschen

Lieben Dank für Dein Feedback!